art festival

illuminarium

In einer internationalen Ausschreibung wurden Animationsstudios eingeladen, ihre Vision einer weihnachtlichen Projektionsshow einzusenden.

Die Macher vom ILLUMINARIUM haben fünf Gewinner gekürt, die in diesem Jahr exotisches Flair in den Innenhof des Landesmuseum in Zürich bringen.

VeeMee Visuals

Die Welt verändert sich rapide und oft wird vergessen, was uns zu unseren Mitmenschen und der restlichen Welt verbindet. Das niederländische Kollektiv aus Illustratoren und Designer setzte sich zum Ziel, dem Publikum bewusst zu machen, nicht im Alltag unterzugehen. Innerer Wachstum und die zwischenmenschlichen Beziehungen sind wichtiger denn je. 

Ein Gesicht, gefangen in Maschinen, nimmt die Besucher mit auf die Reise, eine tiefere Verbindung zur Welt zu finden, mit eindrücklicher Bildsprache und Videomapping Cleverness. Die Show gibt die Chance, eine Wiedervereinigung zu erleben. Ganz nach dem Motto “To feel together, to feel unified, to acknowledge our shared human condition”.

MammasONica

Eine gelungene Kombination aus akustischem Geschichtenerzählen mit optischer Piktografie; Formen und Motive entwickeln sich zu fantasievollen Landschaften, die ein helles und melodisches visuelles Erlebnis bilden. Das Animationsstudio aus Italien zeigt die Reise eines Helden auf der Suche nach dem kreativen Funken bis hin zur Selbstfindung. Ein emotionales Abenteuer mit einem faszinierenden Kampf um Mut und Freiheit.
Die Besucher werden herausgefordert, faszinierende Charaktere an erstaunliche Orte mit interaktiven Erzählungen zu verfolgen. Eine einzigartige immersive Erfahrung.

Hochschule Luzern

Fünf Studierende der Hochschule Luzern Design & Kunst, aus dem Bachelor Animation, haben sich im Rahmen des Unterrichts zusammengeschlossen und in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste eine Geschichte entwickelt. 

Das Publikum wacht zum Morgengrauen im Innenhof des schweizerischen Landesmuseums auf und begibt sich mit dem Protagonisten auf eine Reise durch Raum und Traum, eine Welt, die unseren Vorstellungen von Realität widerspricht und die visuelle Wahrheit der Zuschauer verbiegt und neu kreiert. Jede neue Welt verspricht eine neue Emotion, die für ein aufregendes und ebenso meditatives Erlebnis sorgen werden. Zusammen mit der eindrücklichen und orchestralen Komposition des Musikers wird sowohl auf einer visuellen als auch auf einer auditiven Ebene die Geschichte des Protagonisten nachempfunden. Die Machart basiert sich auf klassische Zeichentrick Animation, mit einem Fokus auf Hintergrunddesigns und atmosphärische Ereignisse.

Furyco

Animation, Technologie und Design sind die drei Steckenpferde des „Design und Motion Graphics Studio“ in Indonesien. Mit ihrer Illustrationskunst nehmen sie die Besucher mit zur Entdeckung unbekannter Orte des tiefen Winters.

Das Abenteuer eines Entdeckers demonstriert, wie sich mit Mut und Entschlossenheit die Türen zu unerwarteten Ergebnissen öffnen. Die Verbindung von Traum und Realität sowie 2D und 3D Animationen kreieren eine einzigartige und sehenswerte Lichtershow. Creative Director Christian Hogue freut sich auf die Herausforderung und will den Gästen des Art Festivals mit seiner Show noch lange im Gedächtnis bleiben.

Stroy

Die Prager Equipe hat sich zum Ziel gesetzt, die Besucher des ILLUMINARIUM Art Festival mit einer interessanten und zum Nachdenken anregender Geschichte zu begeistern. Mit Motion Graphics und anderen Animationen, die in die Fassaden des Gebäudes einfliessen, wird eine Reise durch eine Fantasiewelt gezeigt. Optische Täuschungen und spektakuläre Visionen von luftigen Höhen, gefrorenen Ozeanen, tiefsten Meeren und fremden Planeten werden mit mitreissender Musik dargestellt.

Achtsame Zuschauerinnen und Zuschauer können in den Animationen alltägliche Küchengegenstände oder diverse Lebensmittel finden. Das Studio „Story“ von Tschechien möchte dem Publikum auf diesem Weg mitteilen, wie viel im hektischen Alltag untergehen kann. Wichtig ist, sich auch über kleine Entdeckungen zu freuen und manchmal die Dinge aus einer neuen Sichtweise zu betrachten. Auch, wenn es nach der Show für einige nur einen Blick in das lang vergessene hintere Regal des Kühlschranks ist.